G2 – Regelung

die aktuell weitverbreitet diskutierte G2-Regelung, nach der nur noch Geimpfte und Genesene (für ein paar Wochen nach dem PCR-Test) im öffentlichen Raum geduldet werden, ist meines Erachtens reine Willkür.

Es ist schon schlimm genug, aber logisch immerhin begründbar, dass nicht geimpfte Menschen (warum nur diese?) regelmäßige Tests machen müssen, um am öffentlichen Leben teilnehmen zu können. Dass sie diese Tests selber zahlen sollen, wäre mit Verweis auf die höheren Kosten , welche so entstehen (x Tests versus 2 Impfungen pro Zeitraum, Differenz muss selbst getragen werden) ebenfalls noch begründbar. Dass aber negative Testergebnisse nun nicht mehr anerkannt werden, ist unlogisch und damit willkürlich.

Zur Begründung des Fehlenden Logik:

Wenn ich in ein Lokal gehe und Husten habe, könnte ich geimpft oder getestet sein. Die Impfung gibt mir 90% Sicherheit (was nicht stimmt aber hier mal als wahr angenommen werden soll) nicht Covid zu haben. Der negative Schnelltest gibt mir (sonst wäre er nicht zugelassen) maximal 5% Unsicherheit (falsch negativ). Das ist die Hälfte. Also selbst wenn die Wirkung der Impfung 90% wäre und selbst wenn sie steril immun machen würde (was sie nachweislich nicht tut) wäre das Risiko für meinen ungeimpften Banknachbarn im Lokal nur halb so hoch!

Und wenn der geimpft wäre. kann er die Krankheit ja nicht kriegen – sagt man. Oder doch? Oder, was wäre, wenn die Tests gar nicht zuverlässig SARS-COV-2 nachweisen? Aber die Inzidenz?….

Sie sehen schon, das ist UNSINN, schlicht nicht begründbar.

In eine funktionierenden Demokratie müsste man sich keine Sorgen machen, denn es gäbe ja die Gerichte….aber hier und heute ?

Fakt ist: Die Ausgrenzung von Minderheiten, welche sich – warum auch immer von der Mehrheit unterscheiden ist ein klares Merkmal des Faschismus. Leben wir bereits in einer Diktatur der Mehrheit? Was können wir dagegen tun?

….

Beitrag erstellt 29

7 Gedanken zu „G2 – Regelung

  1. Ziele – wie Impfangebot für alle, Vermeidung einer Überlastung der Notfallstationen oder Vermeidung hoher Todeszahlen aufgrund Corona-Erkrankter – sind jedoch erfüllt. Man sollte eher die Wirksamkeit dieser ganzen Maßnahmen infrage stellen.
    Verschärfung der Maßnahmen, und die Freiheit eines Teils der Bevölkerung (der Geimpften) wird bestimmt nicht zur Herdenimmunität führen.
    G2 Regelung wird viele Menschen, die sich den Test nicht leisten können ausgrenzen.

  2. Faschismus ist vielleicht das falsche Wort und kommt sicherlich daher, dass die Auswirkungen auf Menschen – die sich nicht mit dem Impfen positiv assoziieren – emotionale Ähnlichkeiten aufweist zur Anfangsphase der Ausgrenzung von Juden damals. Das kann einfach nicht abgesprochen werden und auch damals war der Jargon einschlägig für die „Volksgesundheit“.

    Viel mehr aber glaube ich, dass man Vergleiche mit allen erdenklichen Apartheitdssystemen anstellen kann. Betrachte ich die Bilder von Kantinen, in denen Ungeimpfte in einen abgegrenzten Teil gesetzt werden und vergleiche diese mit Parkbänken und Bussen aus den USA in den 60ern oder Südafrika, dann ist es nicht wegzudiskutieren: Das ist Apardheit, da beißt die Maus keinen Faden ab.

    Bei solchen Diskussionen hört man dann erschreckend oft, dass das ja nicht vergleichbar wäre, die Schwarzen hätten sich ja nicht weiss machen können, die Nichtgeimpften (Ungeimpft klingt nach Ungeziefer, oder?) könnten ja einfach nur ihre gesellschaftliche Pflicht tun und sich impfen lassen. An der Stelle ist dann eine Diskussion in meinen Augen nicht mehr möglich, wenn ab genau diesem Moment ist für mich klar, dass mein Gegenüber zusammen mit der Mehrheit in diesem Land nicht auf dem Boden der FDGO steht. Das waren noch Zeiten; FDGO… Schade ist’s drum.

  3. Wenn ich in ein Lokal gehe und Husten habe, könnte ich geimpft oder getestet sein. Die Impfung gibt mir 90% Sicherheit (was nicht stimmt aber hier mal als wahr angenommen werden soll) nicht Covid zu haben. Der negative Schnelltest gibt mir (sonst wäre er nicht zugelassen) maximal 5% Unsicherheit (falsch negativ
    Wer soll denn diese Logik noch verstehen?
    Ab Morgen treten die G2 Regeln in Hessen in Kraft.
    Die Gastronomie kann selbst entscheiden ob 2G oder 3G .
    Sind denn die Restaurant Besitzer und das Personal geimpft oder getestet ?
    Oder ist das Egal?
    Ich bin noch nicht geimpft, weil mir die 4 Impfstoffe die eine Notfallzulassung haben nicht geheuer sind. Ich werde mich Impfen lassen wenn einer der 3 neuen Impfstoffe zugelassen ist.
    Bis dahin lasse ich die geimpften und Genesen gerne unter sich und werde auf die Gastronomie und andere Dinge gerne Verzichten.
    Unser Herr Spahn ein Banker weiß das die Impfstoffe sicher sind , hat er ein Medizinstudium von dem ich nichts weiß?
    In diesem Sinne bleiben Sie alle Gesund.

  4. Eine Anmerkung zu dem Faschismusthema:

    Die heutige Situation ist momentan noch nicht eins zu eins mit dem Faschismus der Nazizeit gleichzusetzen, richtig, ABER die Methoden ähneln sich gewaltig, die zu einer ähnlichen Zersetzung der gesellschaftlichen Strukturen führen. Es hat damals nicht mit den Gaskammern angefangen, sondern schleichend wurden Bevölkerungsgruppen zunehmend aus der Gesellschaft ausgestoßen; das „die“ und „wir“ wurde etabliert unter Zuhilfenahme von Beschimpfungen, Diffamierungen und ungerechtfertigten Zuschreibungen.
    Diese „Volksschädlinge“, wie man sie nannte, durften ebenso keine öffentlichen Plätze mehr betreten oder kulturelle Stätten – genau wie heute! Und wie gesagt, das war am Anfang, bevor sie verschleppt wurden. Sie wurden u.a. auch als Überträger von Krankheiten gebrandmarkt, so wie heute GESUNDE Ungeimpfte. Die Angst vor diesen Bevölkerungsgruppen wurde damals wie heute durch massive Propaganda geschürt und es funktionierte damals, es funktioniert heute.
    Auch wenn wir bislang keine Lager zur Absonderung haben, so schaue man nach Australien, die diese Möglichkeit sehr wohl schon entdeckt haben. Der Schritt bis dahin ist auch hier kein großer! Man bedenke, was man im Januar 2020 noch für vollkommen unmöglich betrachtet hat – und wo wir jetzt stehen!

    Selbst der Nürnberger Codex wird von der Regierung mit einem leichtfertigen Schulterzucken ignoriert, der genau dafür eingeführt wurde, dass eben keine Menschenexperimente mehr durchgeführt werden dürften.
    Nun wird aber stets mit einem höheren Ziel argumentiert, dem Gemeinwohl rousseauscher Ausprägung, dem sich das Individuum anstandslos unterzuordnen habe. Der mündige Bürger, der mit Eigenverantwortung und Würde, eine freie Gesellschaft konstituieren soll, wurde hiermit abgeschafft!

    Menschenrechte werden, wie das Grundgesetz, missachtet. Dabei ist es die Aufgabe der Regierung, diese Rechte zu erhalten, zu ermöglichen und diese nicht als Druckmittel zu missbrauchen, um Wohlverhalten zu erzwingen – besonders in Krisenzeiten und schon gar nicht über bislang anderthalb Jahre. Daher zweifel ich, im Gegensatz zum erster Schreiber, das Wohlgesonnensein gegenüber der Bevölkerung an – ganz abgesehen von den Zersetzungstaktiken der stetigen Widersprüche und politischen Willkür, tendenziöser Einseitigkeit und Kommunikationsverweigerung, dem Unwillen valide und reliable Daten zu erheben, Verlängerung der pandemischen Lage aufgrund rein hypothetischer Annahmen…und und und.

    Heute sind es die Ungeimpften, aber wer ist es morgen? Blonde, Brünette, Rothaarige? Menschen über 1,90m, Mit IQ über 130 oder unter 90, Allergiker…man kann hier quasi alles einsetzen!
    Wenn man so ein Instrument zur Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschengruppen widerspruchslos einer Herrschaftsclique überlässt, wird dieses auch genutzt werden! Da kann man sicher sein!

    Ein Grund wird sich immer finden lassen und seit Gustav LeBon wissen wir, wie man Massen steuern kann, mit den heutigen Möglichkeiten sogar nahezu perfekt!

    Von daher: Wehret lieber den Anfängen und verharmlost diese Anfänge nicht! Und damit sind ALLE gemeint, auch die, die sich für den Moment noch aus der Schusslinie herausgeimpft haben oder vor Unglauben der realen Situation noch mitstolpern!

  5. Sehr geehrter Herr Dr. Fehr, ich bin sehr froh, daß es anscheinend noch Mediziner gibt, die der Sache kritisch gegenüber stehen und einfach genau hinschauen. Ich bin von Kindheit an zu Toleranz und Respekt anderen Menschen und deren Meinungen erzogen worden. Mit nun 50 Jahren muß ich jetzt aber feststellen, dass ich in meiner Hausarztpraxis nicht mehr willkommen bin, weil ich noch nicht geimpft bin und in eine rechte politische Ecke gedrückt werde, obwohl ich seit 30 Jahren die Grünen wähle. Dieses Thema spaltet mit einem Tempo unsere Gesellschaft, wie ich es mir niemals vorstellen konnte. Falls Ihre Praxis wieder Kapazitäten hat, würde ich mich über ein persönliches Gespräch und einen neuen Hausarzt, der mir ebenfalls mit Respekt begegnet, sehr freuen. Menschen mit Haltung und Rückrat sind mehr denn je gefragt.

    Herzliche Grüße aus Oberursel!

  6. Sehr geehrter Dr. Fehr,
    ich muss Ihnen ja zustimmen, dass bei einer „2G Regelung“ die Logik fehlt, da so ein Test eben mehr darüber aussagt, ob eine Person infiziert ist, als eine Impfung. Aber ihre Vergleiche zum Faschismus sind falsch und die kann man nicht einfach stehen lassen, vor allem wenn man sie ernst nehmen soll!

    Das einzige was hier „Fakt ist“ ist, dass unsere Regierung momentan die Verantwortung über mehr als 83 Millionen Menschen trägt. Jetzt frage ich sie ganz offen, was würden sie an der Stelle einer Staatsregierung machen um so eine Pandemie erfolgreich einzudämmen und dabei nicht völlig die Wirtschaft gegen die Wand fahren UND Menschen Leben zu retten. (Deutschland geht es wirtschaftlich immer noch gut und stabil, wir können immer noch alltägliche Sachen machen und es gibt keine Knappheiten an Lebensmitteln etc.)
    Offensichtlich helfen die Impfungen sehr gut gegen schwere Fälle von CoViD (als direktes Beispiel siehe UK Fallzahlen zu Todesraten in dieser Welle und letzter Welle, ob die jetzige Mutation dort einfach weniger schädlich ist, ist reine Spekulation in dem Fall wäre die Bevölkerung ja nur „zufällig“ zeitgleich geimpft und es gibt weniger schwere Fälle, das Phänomen ist außerdem weltweit anzutreffen) und die Impfnebenwirkung sind laut aktuellen offiziellen Daten (Ich habe ihren Post zu dieser Tabelle vom PEI gelesen, als nicht Medizinstatistik gelernter verstehe ich diese Tabelle lustigerweise, ich erkläre sie Ihnen gerne nochmal: Die Zahl für „Inzidenz in der Allgemeinbevölkerung bei…“ steht (offensichtlich) für die Inzidenz an Corona erkrankten im Jahr 2020 pro 100000 Einwohnern, laut PEI 1329,11. „Gemeldete Todesfälle…“ steht (offensichtlich) für die Anzahl an gemeldeten Todesfällen (ANGEMERKT: wenn sich jemand Impfen lässt und kurz darauf stirbt wird vor allem bei einem unerwarteten Tod und den immer wieder erscheinenden Diskussionen darüber, wie sicher die Impfungen sind, sicher auch erwähnt, dass die Person ein [wie sie so schön sagen] „Impfling“ ist) im Zusammenhang mit dem jeweiligen Impfstoff. „Geimpft ab 12 Jahre“ steht (tatsächlich auch relativ offensichtlich) für die verabreichten Impfdosen bei dem jeweiligen Impfstoff. Woher ich das weiß? Dank meinen hohen IT Fähigkeiten (STRG F) habe ich zB die im Fall Comirnaty angegebene Zahl 68.962.481 nochmal weiter oben entdeckt und da wurde sehr eindeutig geschrieben:
    Impfstoff Comirnaty; Gesamt 68.962.481; 1. Dosis 35.492.080; 2. Dosis 33.470.401
    Zum Schluss steht „Erwartete Anzahl“ (gar nicht mal so offensichtlich) für eine realistische Annahme an geimpften bis zu einem bestimmten Zeitraum um die anderen Werte berechen zu können, immerhin geht es ja eigentlich um den Konfidenzintervall bei dieser Tabelle.
    So, dass alles hab ich mit meinem halb verlernten Schulwissen und etwas common sense herausgefunden, und natürlich wissen sie auch um was es geht. Ihr gesamter Post ist nur eine einzige Übertreibung der Sachen, weil ja das Fachwissen aus dem Papier nicht für den einfach Mann verständlich wäre. Es ist eben nicht für den einfachen Mann gedacht, sondern ein Fachpapier was von Leuten erstmal vereinfacht und an die Bevölkerung weiter gegeben werden muss. Dass sie dann irgendwelche Websiten die schönere Grafiken haben verlinken ist eben genau das, einfach das Fachpapier etwas simpler dargestellt (In diesem konkreten Fall ein anderes Fachpapier). Und ganz davon abgesehen, ist das vom PEI hochgeladene Papier riesig, da kann man sich wirklich nicht drum kümmern alles nochmal perfekt und leicht verständlich auszuschreiben, da muss man eben auch mal ein ganz kleines bisschen interpretieren (war ja auch gar nicht mal so schwer wenn selbst ich das verstehe) [Falls sie behaupten wollen, dass die Zahlen vom PEI generell nicht richtig wären hätte ich gerne ein paar „richtige“ Quellen, die Frage ist nur wer diese Quellen auch zertifiziert… Wir beide waren ja nicht bei den ganzen Todesfällen dabei, es sind einfach nur Zahlen auf einem Bildschirm, jedoch die Zahlen von einem BUNDESinstitut wirken jedenfalls auf den normalen Verbraucher wie mich seriöser.] )
    Aber zurück zum eigentlichen Thema…
    Als Staatsregierung versucht man die Bevölkerung bestmöglich zu schützen, gleichzeitig versucht man auch den Bürgern einen guten Lebensstandard zu erhalten. Man kann davon ausgehen, dass ein harter Lockdown der lange durchgezogen würde viel Gegenwind erhielte und die meisten Länder die von anderen Ländern umgeben sind zeigen, dass das Virus egal was man macht erstmal immer wieder kommt.

    Also eine richtige scheiß Situation. Die Lösung ist da immer ein Mittelding, da es nie eine ultimativ richtige Lösung geben kann. Dieses Virus hat laut offiziellen Statistiken eine viel höhere Todesrate als das durchschnittliche Influenza Virus (-> Generell wichtig zu beachten: Welchen Sinn hätte es auch als Regierung Todes Zahlen frei zu erfinden um dann die eigene Wirtschaft zu schwächen und alle Menschen gegen sich selbst aufzuhetzen???), man will also die Bevölkerung schützen. Impfstoffe waren am Anfang keine Option, man konnte nur „einsperren“ und testen (Anfang ja nicht mal Schnelltests).
    So, jetzt hat aber die Regierung etwas in der Hand um die Bevölkerung zu schützen, nämlich die Impfung. Erstmal egal von welchem Anbieter hilft diese bewiesen gegen das Virus, da es bewiesen zwar nicht steril immun macht, aber die Chance einer Infektion signifikant verringert (und das sogar bei den Mutanten), und auch die Todesfälle durch das Virus fast auf 0 bringt. Bei sowas hilft natürlich jedes bisschen und die Regierung hat die Wahl zwischen A: „Ignorieren und die Leute erkranken lassen (Ob Tod, Long Covid oder leichte Grippe, dass ist einfach nicht schön)“ B: „Einsperren und Wirtschaft gegen die Wand fahren“ C: „Alles was wir haben nutzen um das Virus so harmlos wie möglich zu machen“
    Die Regierung macht einfach nur das rationalste/gibt sich wenigstens Mühe und musste dazu nicht mal die Verfassung manipulieren oder ähnliches, denn für das alles gibt es das Infektionsschutzgesetz (Und das gibt es auch schon seit längerem) um Leben und Wirtschaft zu retten.
    Von einer „Zwangsimpfung“ kann man auch nicht reden, denn man MUSS sich nicht impfen, man KANN sich impfen, wenn man seine Luxusprobleme (Restaurants, Theaterstücke etc.) lösen will, zum Leben, existieren, arbeiten, einkaufen und um sich zu Hause unterhalten zu lassen muss man sich momentan nicht mal testen lassen, die Regelungen sind durch die Impfungen sehr locker da sich jetzt die Menschen selbst schützen können. (-> Durch genau diese Regelungen verhindert man, dass sich Menschen die zB zu lange am selben Ort ohne Maske sind und sich so sehr einfach anstecken können auch schwer erkranken können, also einfach logisch und nur das nötigste; BEISPIEL: Im Supermarkt läuft man maximal ne halbe Stunde mit Maske rum und geht wieder, Infektionsrisiko gering, Maske aushaltbar. Wiederum im Kino sitzt man 1,5 Stunden oft ohne Maske mit vielen Menschen im selben Saal und genau da müssen sich die Leute selber schützen oder WENIGSTENS die Mittel nehmen die wir momentan haben um sagen wir mal wenigstens ein 50% geringeres Risiko haben das Virus mit sich zu tragen. [Die Impfung, bessere Belüftung etc. ein Mittel alleine reicht nicht um das Risiko signifikant gering zu halten] Das ist eben auch ein Teil um wieder in den Alltag zu kommen, da man sich nicht mehr für alles testen muss)

    Was kann man aus all dem schließen? Die Handhabung der Pandemie hätte an vielen größeren und kleineren Punkten besser gemacht werden können, sehr kleine aber korrupte Teile unserer Regierung (vor allem die Union) hatten daraus Profit gezogen, aber allgemein und insgesamt hat man sich Experten zugezogen um die Lage „wenigstens“ fachgerecht zu bewerten und fast nichts wurde mit bösen Hintergedanken gemacht (Ein beachtliches Gegenbeispiel ist die Maskenaffäre ich rede aber vom großen und ganzem da es immer böse Menschen geben wird) . Man hat immer versucht den Mittelweg zu gehen und zB nicht wie andere Länder eine tatsächliche Impfpflicht wie zB in Frankreich einzuführen, weil man einsieht, dass momentan die Impfstoffe noch eine relativ hohe Quote an Nebenwirkungen haben und man das zwar mehr als Corona Tote aber nicht vollständig verantworten kann (-> Der Mittelweg)
    Was Sie verlangen ist komplette Anarchie und der reine Liberalismus, in der Theorie keine schlechte Idee, aber genau das wäre eine „Jedem das seine“ Gesellschaft in der die Regierung keine Verantwortung trägt… Sowas wäre keine Regierung, die Regierung eines Landes wurde vom Volk gewählt um sowohl sich selbst, als auch die Gruppe und damit den Staat zu schützen, natürlich wird er sich darum bemühen all das was er laut seinen eigenen Gesetzen machen darf zu nutzen um den Mittelweg zwischen Sicherheit und Freiheit zu finden.
    Zurück zum Anfang bzw Ihrem Ende des Posts.
    Durch den Faschismus auf der Welt sind mehr als 70 Millionen Menschen gestorben, entweder durch direkte oder indirekte Einflüsse (wie zB Krieg) .
    70 Millionen Menschen sind gestorben, lassen sie sich die Zahl mal auf der Zunge zergehen.
    Unter dem faschistischem Regime Deutschlands, dem National Sozialismus wurden Menschen in Arbeitslager gezwungen und auf brutalste Weise geknechtet, hungern gelassen und getötet. Hier dürfen sie ohne Impfung oder Test nicht ins Kino. Im National Sozialismus wurde 16. Jährige in den Krieg und an die Front gezwungen, weil es Ihnen egal war wie viele Sterben. Hier gibt sich die Regierung mühe wenigstens ein paar Menschen Leben zu retten und dabei nicht mal die Leute zu irgendwas aktiv zu zwingen.
    Im National Sozialismus wurden Juden ausgegrenzt in dem Sie nicht mal mehr Sachen verkaufen durften, einen Stern immer offen zeigen mussten und irgendwann verschleppt und damit vollständig aus der Gesellschaft entfernt wurden (-> Und das aus ideologischer Willkür)
    Hier versucht die Regierung Leute zu einem kleinen Pikser zu motivieren wodurch die Chancen dass sie an etwas sterben niedriger sind, als die Chancen dass sie durch den Piecks sterben (-> Und dadurch wird statistisch generell Sterben verhindert, denn sowohl durch die Impfung als auch Leute die durch das Virus sterben, sterben unter Regierungsverantwortung. Sie trägt gleichermaßen die Verantwortung, da sie sowohl die Macht hat das Virus so gut wie möglich einzudämmen als auch die Leute nicht mehr zu impfen. Da ist nichts mehr „aktiv und passiv“, beides passiert indirekt in Regierung Verantwortung, da beides verhindert werden kann. Man wählt einfach das rationalere, was mehr Menschen leben rettet. Und das nicht mal konsequent sondern noch auf einem Level an dem jeder weiter Leben kann ohne geimpft werden zu müssen)
    Am 26.09. sind Bundestagswahlen, eine Demokratie ist faktisch eine „Diktatur der Mehrheit“, da die Mehrheit hier bestimmt. Wäre sonst ja auch unlogisch, oder?

    Ich respektiere sie als Arzt und als Menschen, sie waren bisher der beste Arzt den ich jemals hatte und vor allem am Anfang der Pandemie hatte ich sie noch mehr respektiert, weil sie eine objektive und differenzierte Meinung hatten im Gegensatz zum Mainstream hatten. Sie hatten beide Seiten gehört, genau das ist differenziert. Aber Faschismus Vergleiche sind meines Erachtens nach geschmacklos und das hat nicht mehr mit differenzierter Meinung zu tun, sie stellen sich momentan einfach ohne nachzudenken „Hauptsache gegen den Mainstream“. Das es in einer einzelnen Regelung wie 2G in BaWü zu Problemen kommen kann und das schon näher an einem „Impfzwang“ ist als zB 3G oder reinem Testen ist klar, die Betonung liegt aber auf „näher“ und nicht „ganz und gar“. Man muss es ausprobieren, denn es bleibt momentan einfach keine Zeit es vorher zu testen. Es wird darüber diskutiert und entweder halten sich die Leute daran, sie ignorieren es oder sie protestieren dagegen, das ist alles in unserer liberalen Demokratie möglich und wird aktiv gemacht. Das war und ist in einer Diktatur und im Faschismus nicht möglich.

    PS: Ich hoffe, dass sie meine Meinung respektieren wie ich ihre (Alles bis auf das Faschismus Gelabere wie ich ausführlich beschrieben habe). Ich habe alle ihre Blogposts gelesen und fand eigentlich nur die Gegenmeinung interessant um selber etwas differenzierter über das ganze Nachzudenken. Es wird auch nicht alles was ich geschrieben habe zu 10 Milliarden Prozent voll und ganz stimmen, immerhin bin ich im Gegensatz zu Ihnen kein Arzt. Ich bin kein Mediziner, aber ich weiß was über Politik und ich weiß was über Geschichte und Faschismus.
    Achja, noch eine Sache, sie sagen, dass sie Trolle löschen und ein Kommentar später trollen sie die Ina wegen dem Gendern… das war schon unnötig.

    Danke fürs Lesen!

    Falls sie keine Lust haben dass alles zu lesen nochmal in einem Satz:
    „Differenzierte Meinung ist wichtig, dennoch hat das alles nichts mit Faschismus und wenig mit einem echten ImpfZWANG zu tun und bitte gehen sie doch nochmal in den Medizinstatistik Kurs.“

    1. Okay, was die Wahlen betrifft, haben wir ja noch Hoffnung und ja , der Statistikkurs ist laaaange her…. 😉
      Und okay, natürlich kann man die aktuelle Situation auch nicht mit Nazideutschland vergleichen und auch nicht mit anderen (nicht-national-) sozialistischen Terrorregimes (Stalin, China usw.) Aber es hat Wesensinhalte faschistische Regimes: Gleichschaltung der Meinung, Diffamierung Andersdenkender, Kenntlichmachung und Ausgrenzung von Minderheiten. Wenn Sie das also als she negativ empfunden haben, dann entschuldige ich mich natürlich dafür, ich wollte provozieren, aber nicht verletzen.

      Ich denke, dass der wesentliche Unterschied in unserer „Denke“ das Folgende ist:

      1. ist das Coronavirus eben für einige Alter nicht schlimmer als eine Grippe und alles Andere als ein Killervirus. Ich habe gesehen, wie viele alte und kranke Bewohner im Altenheim daran starben, ich saß mehrmals am Bett sterbender Patienten, aber Fakt ist eben, dass unterhalb einer (floatenden – es gibt keine ganz klare Grenze) Alters- und Gesundheitsgrenze kein so hohes Risiko besteht. Corona ist ein Seniorenkiller, aber kein generationsübergreifender.
      Und genau deswegen sind die Impfungen (die dringend verbessert werden müssen) so wichtig für die Risikogruppe. Aber eben nur für die. Es gibt keine belastbare Studien, welche zweigen, dass Kinder Ältere nennenswert anstecken und keinen steril immun machenden Impfstoff. Deswegen sollte man aus medizinischen Gründen je nach Alter andere Empfehlungen machen…

      2. – wichtiger – die Impfung schützt nur den Impfling und nicht die Umgebung. Und als potenzielles Coronaopfer habe ich das Recht, für mich selber zu entscheiden, ob ich geimpft werden möchte, oder eben nicht. Man schädigt durch das Nicht-Impfen keine Mitbürger (allenfalls finanziell. Ich kenne viele Menschen, die diese Impfungen ablehnen und die sehr wohl bereit wären ggf. Geimpften im Falle eine COVID-Überlastung den Vortritt auf Intensivstation zu lassen, Auch Raucher dürfen auf die Intensivstation). Nicht-Impfen verlangt Nachdenken, die breite Masse, der alles egal ist, ist doch mittlerweile geimpft (weshalb die „niedrigschwelligen Angebote“ auch nicht greifen) (Und ja, klar es gibt auch Menschen, die nach reiflicher Überlegung für das Impfen waren, nicht dass es heißt nur Impfverweigerer wären schlau… 😉 ). Eine demokratische Regierung muss es aber aushalten , dass sich Teile der Bevölkerung anders verhalten, als die Mehrheit. Machen wir doch sonst auch – siehe „black life“ oder der Umgang mit nicht heterosexuell Lebenden. Nur dann wenn die Minderheit die Mehrheit massiv schädigt (um beim Beispiel Sex zu bleiben bspw. bei Kinderschändern) hat die Mehrheit das Recht „nein“ zu sagen.
      Man nennt so was Minderheitenschutz. Ohne diesen wird jede Staatsform früher oder später zur Diktatur, welcher Couleur auch immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben